2018 wird alles anders – Wie Sie gute Vorsätze wirklich in die Tat umsetzen
Archiv

2019 wird alles anders

Wie Sie gute Vorsätze wirklich in die Tat umsetzen

Kurz vor dem Jahreswechsel werden wir wehmütig: Was hat uns das alte Jahr beschert, was wird das neue bringen? Oft fassen wir dabei auch gute Vorsätze. Mit dem Rauchen aufhören, abnehmen, weniger Stress – die Liste der Wünsche ist lang. Wir sagen, wie Sie diese 2019 endlich verwirklichen.

„Fürchte dich nicht vor Veränderungen, fürchte dich vor dem Stillstand.“ Wahre Worte aus dem Japanischen, die wegweisend für das neue Jahr und die guten Vorsätze sind. Denn Veränderung lässt uns in Bewegung bleiben. Sie lässt uns spüren, dass wir lebendig sind und dass so viel möglich ist – wenn wir die Initiative ergreifen.

Lust auf Veränderung? Sie haben die Wahl!

Die Vorsätze sind bereits gefasst
Der Wunsch, etwas anders zu machen, ist bei vielen Deutschen gegeben – das zeigt eine Umfrage der DAK-Gesundheit. Auf Platz eins der guten Vorsätze steht nach wie vor der Stressabbau: Sechs von zehn Deutschen wünschen sich für das neue Jahr mehr Entspannung. Auf Platz zwei folgt mehr Zeit für Familie und Freunde (58 Prozent), danach das Vorhaben, mehr Sport zu treiben. Ebenfalls wieder dabei: der Wunsch, sich gesünder zu ernähren (47 Prozent) und abzunehmen (30 Prozent). Und auch ein Offline-Trend ist erkennbar. So nimmt sich jeder Sechste vor, Handy, Computer und Internet weniger zu nutzen.

Schritt für Schritt
Das Problem dabei: Wir wollen alles auf einmal: top in Form sein, besser kochen können, für Freunde und Familie da sein, endlich befördert werden. Und wenn wir all das nicht möglichst schnell erreichen, fühlen wir uns als Versager. „Schritt für Schritt“ heißt die Lösungsformel! Setzen Sie Akzente, überlegen Sie, was Ihnen gerade am wichtigsten ist. Manchmal hat die Entscheidung für die eine Sache erstaunliche Nebeneffekte. Sprich: Wenn Sie mehr Sport treiben, haben Sie danach vielleicht mehr Lust auf einen Salat mit Hühnchen anstatt auf Pizza oder Burger. Oder wenn Sie nach der Arbeit mehr Zeit mit Freunden verbringen, gelingt es Ihnen, im Feierabend besser vom Job abzuschalten.

Auf das richtige Timing kommt es an
Zum Jahreswechsel schaltet unser Kopf auf Neuanfang. Gute Vorsätze können aber auch zu jedem anderen Zeitpunkt des Jahres in die Tat umgesetzt werden. Vieles hängt einfach vom richtigen Timing ab. Kurz gesagt: Die Lust, draußen joggen zu gehen, ist im Januar und Februar angesichts von Kälte und Schneeregen eher begrenzt. Warum dann also nicht eine Indoor-Sportart suchen, die Ihnen Spaß bereitet? Mit der ersten Frühlingswärme ziehen sich die ersten Joggingrunden im Park fast wie von selbst.

Motivationskick: Feiern Sie Ihre Erfolge!

Im Büro ist es gerade richtig stressig, privat läuft es auch nicht ganz rund – und gerade jetzt wollen Sie an der Volkshochschule einen Spanischkurs starten? Gönnen Sie sich etwas Ruhe und schauen Sie, ob Sie sich dafür nicht im Sommer etwas Luft verschaffen können. Dann lernt sich ein „Hola, ¿cómo estás?” gleich viel leichter.

Applaus für Sie!
Wir alle wissen: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wenn wir also alte Muster aufbrechen und neuen Schwung in unser Leben bringen, dürfen wir uns dafür auch ruhig mal selbst auf die Schulter klopfen. Erfolge feiern – mögen sie auch noch so klein sein – ist ein wichtiger Motivationsfaktor. Haben Sie zwei Kilo abgenommen? Gönnen Sie sich das neue Kleid, das Sie schon die ganze Zeit im Schaufenster anlacht. Haben Sie Ihre bisherige Trainingszeit noch einmal verbessert? Dann genehmigen Sie sich danach doch einmal eine wohltuende Massage. Manchmal müssen wir unseren inneren Schweinehund einfach ein bisschen überlisten, um neue Wege zu gehen.

Anica Ebeling

                                                                                                                                               

Haben Sie gute Vorsätze für 2018?

Lade... ... Lade... ...