Bild zum Beitrag 'bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen 2018'
Zukunft gestalten

bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen 2018

Kreativ gegen Komasaufen – das sind die Gewinner

8.000 Schülerinnen und Schüler haben an der DAK-Kampagne „bunt statt blau“ teilgenommen. Jetzt stehen die Gewinner des Plakatwettbewerbs gegen Alkoholmissbrauch fest.

Aus einem fotografierten Flachmann fließt blaue Farbe wie Alkohol über ein Mädchengesicht. Das Siegerbild des Kreativwettbewerbs „bunt statt blau“ zeigt eindrucksvoll die Folgen von zu viel Alkohol. Gemalt wurde das Plakat von der 17-jährigen Berlinerin Nina Mitzschke, die sich über den Hauptpreis von 500 Euro freut. „Mit meinem Plakat versuche ich, die Botschaft von ,bunt statt blau‘ möglichst zugänglich zu verpacken“, erklärt die Bundessiegerin ihr Bild. „Die Spur, die der Alkohol hinterlässt, färbt auf die Frau ab und taucht ihr Leben in ein tiefes Blau.“

Ehrung in Berlin
Ähnlich kreativ setzen sich auch die anderen Gewinner mit dem Thema Alkoholmissbrauch auseinander. Im Bundesministerium für Gesundheit in Berlin wurden die Sieger von der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler, dem DAK-Vorstandsmitglied Thomas Bodmer und dem Deutsch-Soul-Sänger Emree Kavás geehrt. „Die Siegerplakate zeigen, was gerade junge Menschen aufs Spiel setzen, wenn sie sich dem Risiko des Rauschtrinkens aussetzen“, sagte Thomas Bodmer, Vorstandsmitglied der DAK-Gesundheit.

Farbe bekennen
Auch die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler war beeindruckt von der Kreativität der Teilnehmer: „Bei ,bunt statt blau‘ zeigen die Kids dem Alkoholmissbrauch die rote Karte. Es ist jedes Jahr faszinierend, mit welcher Begeisterung und Kreativität die jungen Leute sich mit dem Thema beschäftigen. Sie wissen um die gravierenden Folgen und zeigen das ganz klar in ihren Werken.“

Eine Kampagne, die wirkt
Im Kampf gegen das Rauschtrinken ist die Plakatkampagne gleich doppelt erfolgreich. Eine Begleitstudie zeigt, dass die teilnehmenden Mädchen und Jungen im kreativen Prozess ihre eigene Risikowahrnehmung schärfen und sich seltener betrinken als Schülerinnen und Schüler ohne Teilnahme. Gleichzeitig entstehen Plakate, die eine viel stärkere Wirkung auf Altersgenossen haben als traditionelle an Erwachsene gerichtete Warnhinweise. „Prävention kommt immer dann gut an, wenn die Kids selbst aktiv sein können und keine Moralpredigt gehalten bekommen“, erklärt Schirmherrin Mortler. 

Neuer Rekord
Dass diese Art der Prävention außerdem noch Spaß macht, zeigt der neue Teilnehmerrekord. Nie zuvor wurden so viele kreative Plakate gegen Alkoholmissbrauch eingereicht. Jurymitglied Emree Kavás war fasziniert von dem Engagement: „Ich bin begeistert, dass ‚bunt statt blau‘ in diesem Jahr die Marke von 8.000 Teilnehmern geknackt hat. Allen, die mitgemacht haben, ist klar, dass man eine Menge Spaß haben kann, ohne sich bewusstlos zu saufen“. Bei der Siegerehrung sorgte der Sänger mit einem Medley seiner Erfolgstitel „Kopf hoch“ und „Baby“ für Feierstimmung.

Und hier sind die Plakate der Bundessieger und der Landesgewinner. Danke an alle Schülerinnen und Schüler, die mitgemacht haben.

1. Bundessiegerin und Landessiegerin Berlin: Nina Mitzschke, Humboldt-Gymnasium Berlin
2. Bundessieger und Landessieger Baden-Württemberg: Sebastian Möhlmann, Rolf-Benz-Schule in Nagold
3. Bundessiegerin und Landessiegerin Hessen: Anna Bellinger, Ferdinand-Braun-Schule in Fulda
Landessiegerin Bayern: Clara Gregor, Landgraf Leuchtenberg Realschule Osterhofen
Landessiegerin Brandenburg: Emma Schmoger, Humboldt-Gymnasium Cottbus
Landessiegerin Bremen: Vanessa Selimovic, Oberschule an der Lehmhorster Straße in Bremen
Landessiegerin Hamburg: Laura Podien, Sophie-Barat-Schule Hamburg
Landessieger Mecklenburg-Vorpommern: Amy Bieler, Felix Grünert, Nick Meißner, Louis Tietke, Eric Würth, João Jácome, Friedrich-Franz-Gymnasium in Parchim
Landessiegerin Niedersachsen: Lara Fransen, Oberschule Twist
Landessiegerin Nordrhein-Westfalen: Jessica Hölscher, Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
Landessieger Rheinland-Pfalz: Sören John, Konrad-Adenauer-Schule Landau
Landessiegerinnen Saarland: Lara Zaffino und Kiara Hermann, Maximilian-Kolbe-Schule in Wiebelskirchen
Landessiegerin Sachsen: Josefine Bail, Thomasschule Leipzig
Landessiegerin Sachsen-Anhalt: Lena Krause, Walter-Gropius-Gymnasium in Dessau-Roßlau
Landessiegerin Schleswig-Holstein: Shania Fedde, Geestlandschule Kropp
Landessiegerin Thüringen: Tabea Hoffmann, Marie-Curie-Gymnasium in Bad Berka