Bild zum Beitrag 'Corona-ABC'
Veröffentlicht am | Schlagwörter: ,

Seit März 2020 ist alles anders – die Corona-Pandemie hat uns aus unserem gewohnten Leben gerissen und unseren Alltag nachhaltig verändert. Nach dem ersten Lockdown entwickelte sich eine neue Normalität. Erfahren Sie hier alles über Corona von A–Z.

A

wie AHA-Formel.

Derzeit effektivstes Mittel gegen Ansteckung und Verbreitung. Jeder Buchstabe steht für eine Maßnahme. Abstand (min. 1,5 Meter), Hygiene (vor allem: Händewaschen), Alltagsmasken (wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann).

wie Aerosol.

Gemisch aus festen und flüssigen Schwebeteilchen. Beim Husten und Niesen bilden die dabei freigesetzten virenhaltigen Tröpfchen in der Luft ein Aerosol.

B

wie BMG.

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ist eine der obersten Bundesbehörden in Deutschland – mit Sitz in Bonn und Berlin. Jens Spahn ist seit März 2018 Bundesminister für Gesundheit.

C

wie Cluster.

Ungewöhnlich große Anhäufung von Infektionsfällen an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit.

wie Covid-19. 

Offizielle Name der Corona-Erkrankung. Abgekürzt aus dem Englischen: coronavirus disease 2019.

D

wie Desinfektion.

Desinfektionsmittel sind empfehlenswert, wenn ein Haushaltsmitglied infiziert ist. Grundsätzlich ist regelmäßiges und gründliches Händewaschen ausreichend.

wie Durchseuchung. 

Bezieht sich auf die Anzahl Menschen in einer Gruppe, die mit einem bestimmten Erreger infiziert sind oder waren.

 

E

wie Epidemiologie.

Wissenschaftliche Disziplin, die sich mit der Verbreitung sowie den Ursachen und Folgen von Krankheiten in Bevölkerungen beschäftigt. 

F

wie FFP.

Steht für „filtering face piece“, filtrierendes Gesichtsteil. Mit FFP-Maske ist man vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen geschützt. Exemplare ohne Ausatemventil filtern ein- und ausgeatmete Luft und schützen den, der sie trägt, sowie andere gleichermaßen. Den höchsten Schutz bieten Masken der Stufe 3.

wie Flatten the Curve. 

Englisch für Kurve abflachen – gemeint ist die Kurve der Fallzahlen von Covid-19. Die Rate der Neuinfizierten soll so weit wie möglich gesenkt werden, damit die Kapazitäten der Gesundheitsversorgung für die jeweils akut erkrankten Menschen ausreichen.

G

wie Gesundes Miteinander.

Gerade in Zeiten einer Pandemie ist ein gesellschaftlicher Zusammenhalt und ein gesundes Miteinander umso wichtiger. Bei unserem DAK-Wettbewerb suchen wir noch bis zum 15. Januar 2021 Gesichter für ein gesundes Miteinander”, Einzelpersonen oder Gruppen, die gesellschaftliches Engagement zeigen.

H

wie Hammer und Tanz.

Strategie für die Bewältigung der Corona-Pandemie. Auf eine kurze Zeit harter Einschnitte folgt eine längere Periode des „Tanzes“, in der die Entwicklung der Infektionskurven genau beoabachtet werden soll, um entsprechend darauf zu reagieren.

wie Herdenimmunität.

Bezeichnet den Zustand, dass sich ein Krankheitserreger innerhalb der Bevölkerung nicht weiter ausbreiten kann, weil ein großer Anteil der Menschen aufgrund einer Impfung oder durchgemachten Infektion immun dagegen ist.

wie Homeoffice.

In der Corona-Krise umgangssprachliche Bezeichnung für mobiles Arbeiten von zu Hause aus. 

wie Hotspot. 

Englisch für Gefahrenherd, Brennpunkt. Bezeichnet in der Corona-Pandemie Regionen, Städte, Gemeinden, Wohnanlagen oder Betriebe, in den denen sich sehr viele Infizierte aufhalten.

I

wie Infektionskette.

Muss unterbrochen werden. Deshalb vollziehen Gesundheitsämter die Kontakte von Infizierten nach, die diese bis zu zwei Tage vor Beginn der ersten Symptome hatten. Bei Infizierten ohne Symptome sind es Kontakte aus den zwei Tagen vor der Testung bis zehn Tage nach dem Test.

wie Inzidenz. 

Beschreibt im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie die Anzahl der neu auftretenden Covid-19-Erkrankungen oder Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 in einem bestimmten Zeitraum.

wie Isolation.

Behördlich angeordnete Maßnahme bei Erkrankten mit bestätigter SARS-CoV-2-Infektion, die sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus erfolgen kann. Aus der Isolierung entlassen wird man nach festen Kriterien, wenn davon auszugehen ist, dass man nicht mehr ansteckend ist.

J

wie Jolene.

Songtitel von Dolly Parton. Den Refrain zu singen dauert die 20 Sekunden, die zum hygienischen Händewaschen empfohlen werden.

K

wie Krankheitsanzeichen.

Die häufigsten Symptome sind Fieber, Husten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit sowie Kratzen im Hals. Bei einigen Betroffenen kommt es zu einem vorübergehenden Verlust des Geruchs- und Geschmackssinn, dessen Ursache derzeit erforscht wird.

L

wie Lockdown.

Englisch für Ausgangsbeschränkungen. Im März und April 2020 stand das öffentliche Leben in Deutschland für einige Wochen nahezu still, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Nachdem ein Teil-Lockdown (Lockdown Light“) im November 2020 nicht so effektiv war wie erhofft, folgte ab Mitte Dezember ein zweiter umfassenderer Lockdown.

M

wie Mund-Nasen-Schutz.

Eine – oft wiederverwendbare – Bedeckung für Nase und Mund, die beim Sprechen, Husten oder Niesen entstehende winzige Tröpfchen auffangen und so die Weitergabe von Viren verhindern soll. Seit Ende April ein (fast) normaler Anblick etwas in Bussen und Bahnen, Geschäften und teil öffentlichen Orten.

N

wie Nachbarschaftshilfe.

Vor allem ältere Leute und Risikogruppen wie chronisch kranke Menschen brauchen unsere Solidarität. Die Corona-Pandemie bringt auch die Chance mit sich, als Gesellschaft wieder näher zusammenzurücken, das Miteinander zu stärken, anderen zu helfen. Dieses Miteinander beginnt vor der eigenen Haustür.

O

wie Off-Label-Use.

Einsatz von Medikamenten außerhalb der genehmigten Indikation. Wenn Corona-Infizierte mit dem bei Ebola erprobten Remdesivir oder dem bei entzündlichen Erkrankungen genutzten Dexamethason behandelt werden, geschieht dies Off-Label.

P

wie Pandemie.

Weltweite Ausbreitung einer Epidemie. Die WHO erklärte den SARS-CoV-2-Ausbruch am 11. März 2020 zur Pandemie.

wie PCR-Test.

Mit der Polymerase-Kettenreaktion (englisch: Polymerase Chain Reaction) kann das Coronavirus in einer Probe nachgewiesen werden. Das Testverfahren gilt als sehr zuverlässig.

wie Perkolation.

Phänomen aus der Physik, in dem es um ein „Durchsickern“ ab einem gewissen Schwellenwert geht. Wird in der Corona-Pandemie genutzt, um zu erklären, warum in einigen Ländern die Infektionsraten so rasch ansteigen.

wie Pflegegrad.

Zur Einschätzung des Pflegegrads fanden in der Corona-Krise bis Ende September 2020 keine persönlichen Hausbesuche statt. Dies gilt auch wieder ab November. Der Medizinische Dienst nutzt stattdessen bereits vorliegende Informationen wie ärztliche Befunde. Zusätzlich versendet er eine Fragebogen, führt ein Telefoninterview und erstellt auf dieser Basis sein Gutachten.

Q

wie Quarantäne.

Befristete Absonderung von Personen, die möglicherweise das Virus verbreiten können – etwa, weil sie mit Erkrankten Kontakt hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Die Quarantäne kann behördlich angeordnet sein oder freiwillig erfolgen. Wer selbst Symptome hat oder positiv auf die Erkrankung getestet wurde, geht in die Isolation.

 

R

wie RKI.

Das Robert Koch-Institut ist dem Bundesgesundheitsministerium unterstellt und verantwortlich für die Bekämpfung von Infektionskrankheiten.

wie R-Wert.

Der Reproduktionswert, kurz R, gibt an, wie viele Menschen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt. Die Zahl wird vom RKI statistisch geschätzt. Liegt R unter 1, ist die Pandemie rückläufig. Ist sie höher, steigt die Zahl der Infizierten.

S

wie SARS-CoV-2.

Der Name ist die englische Abkürzung für „Severe acute respiratory syndrome coronavirus 2“, deutsch Schweres-akutes-Atemwegssyndrom-Coronavirus 2, umgangssprachlich nur (neues) Coronavirus genannt. Das Virus verursacht die Viruserkrankung Covid-19.

wie Shutdown.

Wird wie Lockdown für das Herunterfahren des öffentlichen Lebens genutzt. Im eigentlichen Sinne meint Shutdown lediglich die Schließung eines Unternehmens oder einer Fabrik, auf Zeit oder für immer.

wie Social Distancing.

Die räumliche Distanzierung durch Abstandhalten (min. 1,5 Meter) hilft, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.

wie Superspreader.

Menschen, die besonders viele Menschen infizieren. Von einem Superspreader-Event spricht man, wenn sich besonders viele Menschen auf Veranstaltungen oder Familienfesten mit dem Coronavirus anstecken.

T

wie Toilettenpapier.

Zu Beginn der Corona-Pandemie war Toilettenpapier so begehrt wie noch nie. Im November hört man hier und da wieder vom Hype um die weißen Röllchen.

U

wie Upload.

Hochladen eines Fotos der Krankmeldung. Vom Smartphone direkt zur DAK-Gesundheit. 

V

wie Vorerkrankungen.

Diabetes, Herz-Kreislauf- oder Lungenerkrankungen und auch andere Leiden können den Verlauf einer Corona-Erkrankung schlimm beeinflussen. Betroffene müssen – wie Hochbetagte auch – mit einem erhöhten Risiko rechnen. 

W

wie WHO.

Die Weltgesundheitsorganisation erklärte Mitte März Covid-19 zur Pandemie.

X/Y

wie X- und Y-Chromosom.

Frauen und Männer erkranken ähnlich oft. Aber es gibt einen bedeutenden Unterschied: Der Krankheitsverlauf ist bei Männern oft schwerer als bei Frauen, zudem haben sie offensichtlich ein höheres Risiko, an einer Covid-19-Erkrankung zu sterben, wie Daten aus vielen Ländern zeigen.

Z

wie Zoonose.

Das neuartige Coronavirus ist eine Zoonose. Das heißt, der Krankheitserreger ist vom Tier auf den Menschen übergesprungen.