Bild zum Beitrag 'Corona-App: Das Warnsystem im Kampf gegen die Pandemie'
Gesundheit & Fitness

Corona-App: Das Warnsystem im Kampf gegen die Pandemie

Veröffentlicht am | Schlagwörter: , , , ,

Die Corona-Warn-App ist ein wichtiges Instrument im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus. Ihr Ziel: durch die vom SARS-CoV-2 ausgelöste Covid-19-Erkrankungen schneller aufspüren und Infektionsketten unterbrechen. Je mehr Menschen die Corona-Warn-App nutzen, desto effektiver ist sie. Seit Beginn der zweiten Welle wächst die Zahl der Risikokontakte. Das wirft bei vielen Menschen Fragen auf. Lesen Sie im Folgenden, wie die App funktioniert und wie Sie sie richtig einsetzen.

Das Prinzip der vom Robert Koch-Institut herausgegebenen Corona-Warn-App ist einfach: Je mehr Bürgerinnen und Bürger die datenschutzkonforme App aktiv nutzen, desto wirksamer ist diese. Die App macht Ihr Smartphone zum Warnsystem. Haben Sie die App installiert, erhalten Sie eine Benachrichtigung auf Ihr Smartphone, sobald ein Nutzer, der sich in den vergangenen Tagen in Ihrer unmittelbaren Nähe aufgehalten hat, positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Haben wiederum Sie einen positiven Covid-19-Test erhalten, können Sie Ihre über die App erfassten Kontakte schneller und anonymer warnen, als es über Telefoninterviews der Gesundheitsämter möglich wäre. Bisher teilen jedoch nur 60 Prozent derjenigen, die positiv getestet wurden, das Ergebnis mit der App. Um diese Quote zu verbessern, werden App-User in Zukunft mehrfach daran erinnert, Ihr Testergebnis anonym zu teilen.

Die Warn-App erleichtert den Ämtern auch die Nachverfolgung der Kontakte im Fall von positiven Testergebnissen. Denn die Nachverfolgung verläuft oft nicht ohne Lücken: Infizierte können in der Regel nicht die Personen benennen, denen sie im Supermarkt, in der Bahn oder beim Spaziergang begegnet sind. Die Corona-Warn-App kann solche Lücken schließen. Sie erfasst, wenn sich andere Menschen in der Nähe aufhalten. Und sie benachrichtigt die Nutzer, wenn ihr gemeldet worden ist, dass einer dieser Menschen nachweislich infiziert ist oder war. Dieser anonyme Datenabgleich fand bisher einmal täglich statt. Nach einem Update sollen die Nutzer jetzt noch schneller gewarnt werden, da der Datenabgleich mehrmals täglich erfolgt. Die Corona-Warn-App ergänzt also die analoge Erfassung digital und hilft so, Infektionsketten zu durchbrechen. Des Weiteren warnt die App Sie vor dem erhöhten Risiko einer Infektion, noch bevor Sie Symptome spüren. So können Sie sich frühzeitig isolieren und über Ihren Arzt oder den Bereitschaftsdienst einem Test unterziehen lassen. Nach einem Sachstandsbericht des Bundesgesundheitsministeriums sind bisher über 90 Prozent der niedergelassenen Labore an die Corona-Warn-App angeschlossen.

Rund 3,5 Millionen Laborergebnisse wurden seit Ende Juni bereitgestellt, davon rund 28 Prozent zwischen Ende Oktober und der ersten Novemberwoche. Bislang haben rund 38.000 positiv getestete Nutzer ihr Ergebnis weitergegeben und damit ihre Kontaktpersonen informiert (Stand: Ende November 2020).

Mit der Corona-Warn-App können auch Sie mithelfen, Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Die App schützt Sie und Ihre Mitmenschen. Deshalb unterstützt auch die DAK-Gesundheit die Corona-Warn-App.

 

 

Wichtige Fragen und Antworten

 

 

 

Holen Sie sich die
Corona-Warn-App!

Die Corona-Warn-App finden Sie im Android Play Store sowie im iOS App Store unter dem Namen „Corona-Warn-App“ mit dem Herausgeber „Robert Koch-Institut“. Die offizielle Webseite erreichen Sie über coronawarn.app. Damit die App funktioniert, benötigen Sie ein Apple Mobilgerät mit der Betriebssoftware ab iOS 13.5 oder ein Android-Gerät ab Version 6. Auf Android-Geräten müssen zusätzlich die Google-Play-Dienste installiert sein.

Daniela Ramsauer

Fotos: lupmotion / Shutterstock.com,
Frank Gaertner / Shutterstock.com