Bild zum Beitrag 'Corona-Warn-App mit neuen Funktionen'
Gesundheit & Fitness

Corona-Warn-App mit neuen Funktionen

Veröffentlicht am | Schlagwörter: , , , ,

Die Corona-Warn-App ist ein wichtiges Instrument im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus. Ihr Ziel: Covid-19-Erkrankungen schneller aufzuspüren und so Infektionsketten zu unterbrechen. Je mehr Menschen die Corona-Warn-App nutzen, desto effektiver ist sie. Kürzlich wurde sie um eine Check-in-Funktion und die Integration von Schnelltests erweitert. Lesen Sie im Folgenden, wie die App funktioniert und wie Sie die neuen Funktionen einsetzen können.

Das Prinzip der vom Robert Koch-Institut (RKI) herausgegebenen Corona-Warn-App ist einfach: Je mehr Bürgerinnen und Bürger die datenschutzkonforme App aktiv nutzen, desto wirksamer ist diese. Die App macht Ihr Smartphone zum Warnsystem. Haben Sie die App installiert, erhalten Sie eine Benachrichtigung auf Ihr Smartphone, sobald ein Nutzender, der sich in den vergangenen Tagen in Ihrer unmittelbaren Nähe aufgehalten hat, positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Haben wiederum Sie einen positiven Covid-19-Test erhalten, können Sie Ihre über die App erfassten Kontakte schneller und anonymer warnen, als es über Telefoninterviews der Gesundheitsämter möglich wäre. Bisher teilen jedoch nur etwa 60 Prozent derjenigen, die positiv getestet wurden, das Ergebnis mit der App. Um diese Quote zu verbessern, werden App-Userinnen und -User in Zukunft mehrfach daran erinnert, Ihr Testergebnis anonym zu teilen.

Die Warn-App erleichtert den Ämtern auch die Nachverfolgung der Kontakte im Fall von positiven Testergebnissen. Denn die Nachverfolgung verläuft oft nicht ohne Lücken: Infizierte können in der Regel nicht die Personen benennen, denen sie im Supermarkt, in der Bahn oder beim Spaziergang begegnet sind. Die Corona-Warn-App kann solche Lücken schließen. Sie erfasst, wenn sich andere Menschen in der Nähe aufhalten. Und sie benachrichtigt die Nutzerinnen und Nutzer, wenn ihr gemeldet worden ist, dass einer dieser Menschen nachweislich infiziert ist oder war. Dieser anonyme Datenabgleich fand bisher einmal täglich statt. Nach einem Update sollen die Nutzerinnen und Nutzer jetzt noch schneller gewarnt werden, da der Datenabgleich mehrmals täglich erfolgt. Die Corona-Warn-App ergänzt also die analoge Erfassung digital und hilft so, Infektionsketten zu durchbrechen.

Des Weiteren warnt die App Sie vor dem erhöhten Risiko einer Infektion, noch bevor Sie Symptome spüren. So können Sie sich frühzeitig isolieren und über Ihren Arzt, Ihre Ärztin oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst einem Test unterziehen lassen. Nach einem Sachstandsbericht des Bundesgesundheitsministeriums sind bereits über 90 Prozent der niedergelassenen Labore an die Corona-Warn-App angeschlossen.

Laut Bundesregierung wurde die Corona-Warn-App bisher 27,3 Millionen Mal heruntergeladen (Stand 27.4.2021). Mehr als 8,9 Millionen Laborergebnisse wurden bisher digital übermittelt und rund 246.000 positiv getestete Nutzerinnen oder Nutzer haben ihr Ergebnis weitergegeben und damit ihre Kontaktpersonen informiert. (RKI, Stand: Mitte Februar 2021).

Welche neuen Funktionen sind hinzugekommen?

Die Corona-Warn-App wird, wie viele andere digitale Anwendungen auch, kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert. Mit dem Update auf Version 2.0 hat die Corona-App die Funktionalität zur Eventregistrierung erhalten. Nutzerinnen und Nutzer können künftig im Einzelhandel, bei Veranstaltungen oder privaten Treffen per QR-Code ein- und auschecken. So sollen mögliche Cluster erkannt werden und Infektionsketten noch zielgerichteter unterbrochen werden. Jeder Check-in wird lokal auf dem Smartphone gespeichert und nach zwei Wochen automatisch gelöscht.

Die Eventregistrierung ist für zwei verschiedene Szenarien möglich. Zum einen gibt es die sogenannten Ad-hoc Events, die von einer Organisatorin oder einem Organisator mit einer festen Anfangs- und Endzeitpunkt angelegt werden. Dazu zählen beispielsweise private Treffen, Feiern oder kleinere Veranstaltungen. Zum anderen gibt es die ständigen Lokationen wie Restaurants oder Friseursalons. In ihrem Fall wird ein QR-Code für einen längeren Zeitraum in einem Raum zur Verfügung gestellt. Bei jedem Besuch muss dieser QR-Code neu gescannt werden.

Wer später positiv auf Covid-19 getestet wird, kann die eigenen Check-ins gemeinsam mit den Diagnoseschlüsseln über die App teilen und so auf den Server der Corona-Warn-App hochladen. Der Server veröffentlicht die entsprechenden Check-ins dann als Warnungen. Im Kontakt-Tagebuch können die Userinnen und User sehen, ob es sich bei einer Begegnung mit niedrigem oder erhöhtem Risiko um eine eventbasierte Warnung handelt.

Mit der kürzlich veröffentlichten Version 2.1 gibt es nun auch die Möglichkeit Schnelltests zu integrieren. Nutzerinnen und Nutzer können sich bei beteiligten Testzentren auf COVID-19 testen lassen und das Ergebnis des Schnelltests über die Corona-Warn-App erhalten. Wie bei einem PCR-Test können Kontakte im Falle eines positiven Testergebnisses direkt gewarnt werden. Die neue Funktion soll dazu beitragen, dass Userinnen und User ihr Umfeld künftig nach einem positiven Schnelltestergebnis noch zügiger warnen und Infektionsketten damit schneller unterbrechen können. Ein negatives Testergebnis kann außerdem als Nachweis für das Vorliegen eines negativen Schnelltest-Ergebnisses dienen. Das negative Ergebnis wird für 48 Stunden in der Corona-Warn-App angezeigt. Die Anerkennung von Test-Nachweisen kann allerdings von Bundesland zu Bundesland variieren. Sie sollten sich deshalb über die jeweiligen Kriterien in ihrem Bundesland informieren.

Welche Updates sind für die Zukunft geplant?

In künftigen Versionen soll es auch die Möglichkeit geben, ein digitales Impfzertifikat zu hinterlegen. Nutzerinnen und Nutzer könnten damit nachweisen, dass sie vollständig geimpft worden sind. Darüber hinaus ist eine datenschutzkonforme Nutzerstatistik in Vorbereitung.

Mit der Corona-Warn-App können auch Sie mithelfen, Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Die App schützt Sie und Ihre Mitmenschen. Deshalb unterstützt auch die DAK-Gesundheit die Corona-Warn-App.

 

 

Wichtige Fragen und Antworten

 

 

 

Holen Sie sich die
Corona-Warn-App!

Die Corona-Warn-App finden Sie im Android Play Store sowie im iOS App Store unter dem Namen „Corona-Warn-App“ mit dem Herausgeber „Robert Koch-Institut“. Die offizielle Webseite erreichen Sie über coronawarn.app.

Daniela Ramsauer

Fotos: lupmotion / Shutterstock.com,
Frank Gaertner / Shutterstock.com