Bild zum Beitrag 'Ein Zähnchen zugelegt'
Gesund leben

Ein Zähnchen zugelegt

Die richtige Zahnpflege für Kinder: Magdalena Neuner hat von Zahnärztin Dr. Roschan Farhumand erfahren, worauf es bei der kindgerechten Mundhygiene ankommt.

Kinder und Zähneputzen – das ist häufig eine Herausforderung. Deshalb hat Magdalena Neuner, die regelmäßig auf www.dak.de die „Elternfrage des Monats“ an Experten stellt, bei diesem Thema genau nachgehakt und professionelle Tipps zu Zähneputzen, Zahnarztbesuch und zahngesunder Ernährung erhalten.

Warum sind Milchzähne so wichtig?
Mit den ersten Zähnchen können die Kleinen ab sechs bis acht Monaten auch Beikost zu sich nehmen. Die Milchzähne sind aber auch Platzhalter für die bleibenden Zähne und wichtig für die richtige Entwicklung des Kiefers.

Wann geht es mit dem Putzen los?
Sobald der erste Zahn zu sehen ist! Er wird ja gleich von Bakterien besiedelt. Deswegen ist es so wichtig, ihn von Anfang an täglich zu reinigen. Spätestens ab dem zweiten Zähnchen wird dann auf jeden Fall zweimal am Tag geputzt, erfährt Magdalena Neuner im Gespräch von DAK-Zahnärztin Dr. Farhumand. Das bringt auch Routine in den Alltag.

Was hilft dabei?
Die richtige Technik. Sie ist viel sinnvoller als etwa ein Zeitlimit von drei Minuten. Praktisch ist die KAI-Regel – erst alle Kauflächen, dann die Außenseiten und zum Schluss die Innenseiten der Zähne putzen. So vergisst man keinen Bereich. Solange enge Zahnzwischenräume bestehen, kommen auch bei Kindern Zahnseide und Zahnzwischenraumbürstchen zum Einsatz.

Ab wann können Kinder allein putzen?
Erst mit dem Ende der Grundschulzeit ist ihre Feinmotorik so weit ausgebildet, dass sie zielgenau reinigen können. Bis dahin sollten Eltern jeden Abend die Zähne nachputzen. Für Spaß beim Putzen sorgt zum Beispiel auch Musik im Badezimmer.

Wann steht der erste Zahnarztbesuch an?
Wenn der erste Zahn durchbricht. Der Zahnarzt berät zu Zahnpflege, Fluorid und Ernährung. Weiterer Vorteil: Das Kind lernt den Zahnarzt schon einmal ganz ungezwungen kennen. Das kann ihm frühzeitig die Angst vor späteren Besuchen nehmen.

Welche Rolle spielt die Ernährung?
Sie ist super wichtig für die Zahngesundheit. Zahnerkrankungen entstehen hauptsächlich durch zu viel Zucker. Deshalb geben Eltern ihren Kindern besser natürliche Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse statt zuckerhaltige Snacks. Besonders schädlich sind süße oder stark säurehaltige Getränke. Übrigens vermissen Kinder Zucker nicht, so lange sie noch nicht daran gewöhnt sind.

Ein Tipp der Expertin zum Schluss:
Schnuller, Löffel, Sauger oder Ähnliches nicht ablecken. Dabei können Kariesbakterien übertragen werden. Außerdem wichtig: Nicht an der Flasche dauernuckeln lassen Das kann dem schützenden Speichel seine Wirkung entziehen.

 

Julia Dempewolf

Die Elternfrage des Monats

Magdalena Neuner stellt für Sie die „Elternfrage des Monats“. Schicken Sie Ihre Fragen gern an magdalena.neuner@dak.de. Vielleicht wird schon bald Ihr Thema aufgegriffen. Alle Antworten gibt es einmal im Monat neu auf: www.dak.de/elternfrage