Bild zum Beitrag 'Frittata mit Spinat, Feta und Tomaten'
Balance schaffen

Frittata mit Spinat, Feta und Tomaten

Die Frittata kommt aus Italien und ist eine Kreuzung aus Omelette und spanischer Tortilla. Das Tolle: Sie ist schneller gemacht, als Sie blinzeln können.

Außerdem ist die Fritatta ein echter Allrounder: Man kann sie als Vorspeise essen, als Hauptgericht oder als Häppchen servieren – und sie ist kalt als auch warm ziemlich lecker. Sie macht durch ihren Ei-Anteil nicht nur sehr satt, sondern ist darüber hinaus auch noch ein Jackpot für ein gesundes, kalorien- und kohlenhydratarmes Gericht. Welches Gemüse, Käse, Fleisch etc. man verwendet, kann sich jeder selbst aussuchen. Nur eines bleibt gleich: das Ei!

Zutaten für eine Pfanne:

  • 150 Gramm frischen Spinat
  • eine Zwiebel
  • 100 Gramm Feta
  • 10 Stiele Thymian
  • halber Bund Kresse
  • eine Zehe Knoblauch
  • 30 Gramm Cashews
  • 12 Kirschtomaten
  • 5 Eier
  • 100 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Das Gemüse und die Kräuter waschen. Kirschtomaten vierteln. Den Käse in kleine Quadrate schneiden. Die Cashews hacken. Thymian zupfen und die Kresse hacken. Zwiebel fein hacken.

Die Eier mit Salz, Pfeffer (gut würzen) und der Sahne mischen, Knoblauch hineinpressen, Kräuter hinzufügen und mit einem Schneebesen schlagen.

Eine ofenfeste Pfanne auf dem Herd mit etwas Olivenöl erhitzen. Die Zwiebeln hineingeben und anschwitzen, dann Tomaten und Spinat hinzufügen. Zwei bis drei Minuten braten. Den Feta darauf verteilen und direkt die Eimasse darauf gießen. Für 15 bis 20 Minuten in den Ofen geben. Rausholen und mit Cashews bestreuen. Servieren.