Bild zum Beitrag 'Gebratener Weißkohl mit Kabanossi'
Balance schaffen

Gebratener Weißkohl mit Kabanossi

Die meisten Menschen kennen Weißkohl nur als Sauerkraut – vielleicht noch als Zutat für Kohlrouladen, maximal aber als Beilage zum Döner. Aber man kann so viel mehr mit dem Gemüse anstellen. Es lässt sich roh mit in einen Salat schnippeln, auch seinen Flammkuchen kann man damit belegen oder ihn auch braten und mit Hack und Creme Fraiche zubereiten.

Außerdem ist Weißkohl eine echte Nährstoffbombe. Er hat einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C, enthält Antioxidantien wie Phenole oder auch Chlorophyll. Wie auch viele andere Kohlsorten ist Weißkohl dafür bekannt, einen hohen Gehalt an Ballaststoffen zu besitzen. Dadurch hält er lange satt und fördert eine gesunde Verdauung. Also ran an den Kohl!

 

Zutaten für vier Portionen:

  • 1 Kopf Weißkohl
  • 250 Gramm Kabanossi
  • 10 Kirschtomaten
  • 1,5 TL Kümmel
  • 2 EL Tomatenmark
  • 200 Gramm Creme Fraiche
  • 2 El Sojasoße
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Butter

 

Zubereitung:

Butter in einen Wok geben, den Weißkohl hinzufügen und braten. Nach 5 Minuten die geviertelten Tomaten hinzufügen. Immer wieder gut umrühren, bis der Kohl leicht gebräunt ist. Creme Fraiche, Tomatenmark, Kümmel und Sojasoße unterrühren. In einer Pfanne die in Scheiben geschnittenen Kabanossi braten. Kohl mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Wurst unterheben.