Das Gesundheits-Magazin
Bild zum Beitrag 'Gesunde Backideen für das Osterfest'
Ernährung & Rezepte

Gesunde Backideen für das Osterfest

Leckereien für die ganze Familie

Ostern locken wieder viele süße Versuchungen: Schon seit Wochen gibt es im Supermarkt kaum ein Entkommen vor Schokohasen und Nougateiern. Das Osternest ist ebenfalls reich mit Naschereien gefüllt und der Tisch beim Osterkaffee biegt sich unter köstlichem Kuchen und süßen Teilchen. Damit Sie mit gutem Gewissen zugreifen können, haben wir ein paar gesunde Alternativen für Sie.

Kaum sind die letzten Weihnachtsplätzchen verzehrt, verführen zu Ostern schon die nächsten süßen Sünden zum Kauf. Damit so kurz vor dem Sommer die Bikini-Figur nicht in Gefahr gerät und Sie vor allem zu viel krankmachenden Zucker vermeiden können, haben wir ein paar Backideen zusammengestellt, die auf natürliche Süße setzen und auf unnötigen Zucker verzichten.

Knabberspaß für kleine Osterfans

Hasenplätzchen

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 1 sehr reife Banane
  • 1 Ei
  • Rosinen oder Cranberrys zum Dekorieren
  • Hasen-Ausstechform (oder andere Ostermotive)

Zubereitung: Die Banane fein pürieren. Anschließend die anderen Zutaten hinzufügen und gut verrühren. Falls der Teig stark klebt, etwas Mehl hinzugeben. Den fertigen Teig für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Anschließend den Teig ausrollen und die Häschen ausstechen. Wer mag, drückt noch Rosinen oder Cranberrys als Augen in den Teig. Die Plätzchen bei 150 Grad (Umluft) etwa 8 bis 10 Minuten im Ofen backen.

Der Klassiker mit milder Süße aus Datteln

Osterzopf

Zutaten:

  • 460 g Dinkelmehl
  • 180 ml Milch
  • 10 Datteln (entsteint)
  • 1 Würfel Hefe
  • 50 g Butter
  • 2 Eier
  • ½ TL Salz
  • etwas Abrieb einer ungespritzten (Bio-)Zitrone
  • Rosinen, Mandelblättchen oder gehackte Pistazien nach Geschmack

Zubereitung: Die Datteln gegebenenfalls entsteinen und kleinschneiden. Getrocknete Datteln eine halbe Stunde in warmen Wasser einweichen und anschließend die Flüssigkeit abgießen. Dann die Datteln zusammen mit der Milch pürieren. Die Dattelmilch in einem Topf leicht erwärmen und die Hefe darin auflösen. Dinkelmehl, Salz, Butter, ein Ei und den Zitronenabrieb hinzufügen und kräftig kneten. Den Teig 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Danach noch einmal durchkneten, drei dicke Rollen formen und daraus einen Zopf flechten. Das Ei trennen und den Zopf mit Eigelb bestreichen. Den fertigen Osterzopf im Ofen etwa 40 Minuten bei 170 Grad (Umluft) backen.

Tipp: Wer mag, fügt dem Teig noch Rosinen hinzu oder bestreut den Zopf vor dem Backen mit Mandelblättchen oder gehackten Pistazien.

Dieser saftige Karotten-Kuchen schmeckt nicht nur an Ostern

Rüblikuchen

Zutaten:

  • 300 g Karotten
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Dinkelmehl
  • 6 Eier
  • 100 g Butter
  • 200 g Datteln (weich und entsteint)
  • Abrieb einer ungespritzten (Bio-)Zitrone
  • eine Msp. Zimtpulver
  • ½ TL Vanillemark
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Natron
  • Semmelbrösel für die Kuchenform

Zubereitung: Die Karotten mit einer Küchenreibe fein reiben und mit den Mandeln und Haselnüssen vermengen. Dann die Eier trennen. Das Eiweiß für später aufbewahren. Das Eigelb mit den Datteln zu einer cremigen Masse pürieren. Butter, Zitronenabrieb, Zimt, Salz und Vanillemark zu der Dattel-Eigelb-Masse hinzufügen. Alles gut verrühren und anschließend zu der Karotten-Mandel-Nuss-Mischung geben. Nochmals alles gut verrühren. Nun das Mehl mit dem Natron mischen und mit dem Teig verrühren. Das Eiweiß steif schlagen und den Eischnee vorsichtig unter den Teig heben. Eine Backform gut einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. So lässt sich der fertige Kuchen später leichter aus der Form lösen. Den Kuchen bei 170 Grad (Umluft) auf mittlerer Schiene etwa 40 Minuten backen.

Die energiereiche Alternative zum Schoko-Osterei

Energy Eggs

Zutaten:

  • 12 getrocknete Datteln oder Aprikosen (entsteint)
  • 150 g ungeschälte Mandeln
  • 4 EL Kokosflocken
  • 1 EL Chia-Samen
  • 1 EL Rohkakaopulver
  • 1 EL Mandelmus
  • Kokosflocken, Sesamsamen oder Kakaonibs zum Ummanteln

Achtung: Für die Zubereitung wird eine Küchenmaschine oder ein Hochleistungsmixer benötigt.

Zubereitung: Die Trockenfrüchte eine halbe Stunde in warmen Wasser einweichen. Anschließend das Wasser abgießen. Die Mandeln zu einem groben Mandelmehl zerkleinern. Das geht am besten mit einer Küchenmaschine oder einem Hochleistungsmixer. Kokosflocken und Chia-Samen hinzufügen und etwa 30 Sekunden mixen. Das Kakaopulver und das Mandelmus hinzugeben und nochmal kurz mixen. Die Trockenfrüchte ebenfalls nach und nach hinzugeben und so lange mixen, bis eine klebrige Masse ohne Stückchen entsteht. Nun kleine Eier formen und diese durch die Kokosflocken, Sesamsamen oder Kakaonibs rollen, bis die Eier vollständig ummantelt sind.

Tipp: Die Energy Eggs möglichst im Kühlschrank lagern, dann halten sie etwa 1,5 Wochen.

Unser Tipp:

Sie haben ein Traditionsrezept, das an Ostern auf keinen Fall fehlen darf? Dann versuchen Sie doch einfach mal die angegebene Zuckermenge zu reduzieren, das funktioniert meist völlig problemlos und schmeckt trotzdem noch lecker.