Mit Schwung und Spaß durch den Herbst
Balance schaffen

Mit Schwung und Spaß durch den Herbst

Die kühlere Jahreszeit ist da. Zeit, in die Gummistiefel zu schlüpfen, durch Blätterberge zu springen und den Herbst zu umarmen. Mit diesen Tipps gestalten Sie die kommenden Wochen mit Bewegung und spielerischen Aktivitäten abwechslungsreich. 

1

Mit allen Sinnen genießen

Die Bäume sind in gelb und rot getaucht – ein Farbspektakel, das sofort die Stimmung hebt. Das Laub raschelt unter unseren Füßen. Jeden Schritt spüren wir jetzt ganz bewusst. Dazu lässt uns die klare kühle Luft frei atmen – und sie zaubert nebenbei einen rosigen Teint auf unsere Wangen. In den Wäldern riecht es nach frischen Pilzen. Aus dem Café um die Ecke lockt der Duft von frischer Kürbissuppe. Jetzt sind wir mit allen Sinnen im Herbst angekommen.

2

Fit bleiben auf dem Rad – aber sicher

Nebel und frühe Dunkelheit sind die unliebsamen Begleiter des Herbstes. Auf das Radfahren muss dennoch nicht verzichtet werden. Denn die Bewegung tut unserer Gesundheit gut. Wichtig ist jetzt, im Straßenverkehr mit heller Kleidung, Zusatzreflektoren an Helm, Hose und Jacke auf sich aufmerksam zu machen. Auch zu einer Warnweste kann gegriffen werden. Besondere Vorsicht ist beim Radeln auf feuchtem Laub geboten, da dies zur gefährlichen Rutschpartie werden kann. Also unbedingt etwas Tempo rausnehmen und immer an das Vor-und Rücklicht denken!

3

Im Wettlauf mit dem Drachen

Mit ihren bunten Gewändern sorgen Drachen nicht nur bei den Jüngsten für gute Laune. Jetzt, wenn es windet und stürmt, ist die beste Zeit, um die Künstler der Lüfte steigen zu lassen. In Küstenregionen ist es witterungsbedingt sogar nahezu das ganze Jahr über möglich. Gut beraten ist, wer dabei Handschuhe anzieht, dann schmerzt die Drachenschnur nicht so sehr. Wer lange etwas von seinem Drachen haben möchte, sollte zu einem aus Stoff greifen. Sie halten länger als die Papiervariante, bei guter Pflege sogar viele Jahre.

4

Ein Kürbis bringt Licht ins Dunkel

Ein knall-orangener Kopf, mal ein grimmiger, mal ein freundlicher Blick: Die Kürbisleuchte ist längst zum festen Begleiter des Herbstes geworden. Sie zaubert ein wohlig-warmes Licht in dunkle Tage. Das Gute daran: Sie können sie einfach selbst herstellen. Große Kürbisse eignen sich dafür besser als kleine, da sich hier das Fruchtfleisch leichter entfernen lässt. Zur Bearbeitung greift man entweder zu speziellem Kürbis-Schnitz-Werkzeug (z. B. im Internet bestellbar) oder zu unterschiedlich großen, scharfen Messern, Esslöffeln und Apfelentkernen. Basteltipps gibt es hier.

5

Basteln mit Kastanien

Sobald die stachligen Schalen die Kastanien „freigegeben“ haben, können sie vom Boden aufgesammelt und getrocknet werden. Denn mit ihnen lassen sich tolle Figuren gestalten: Igel, Schweinchen, Ameise und vieles mehr. Mit Schere, Kleber, Handbohrer, Streichhölzern und kleinen Wackelaugen ausgestattet, kann der Bastelspaß beginnen. Einfache Anleitungen und Bastelideen für den Herbst gibt es z. B. hier. Das Basteln fördert nicht nur die Kreativität. Es ist vor allem auch eine tolle gemeinsame Beschäftigung für Familien, wenn das Herbstwetter nicht mitspielt.

Haben Sie Maronen schon probiert?

Im Gegensatz zu den Rosskastanien sind Maronen genießbar – vorausgesetzt sie werden vor dem Verzehr gekocht oder geröstet. Dadurch ergibt sich eine weiche, mehlige Konsistenz sowie ein sahnig-süßer Geschmack. Maronen sind relativ fettarm im Vergleich zu anderen Nussarten und reich an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Sie eignen sich prima als Snack für zwischendurch, als Füllung für Geflügel oder als Beilage zu Wildgerichten.

Anica Ebeling