Bild zum Beitrag 'Osterspaß für die ganze Familie'
Archiv

Osterspaß für die ganze Familie

So werden die Feiertage richtig bunt

Ostern steht vor der Tür. Mit unseren kreativen Bastelideen können Sie sich die Tage bis zum Fest versüßen. Wir zeigen, wie Sie tolle Figuren und Dekorationen zaubern – und Ostereier auf natürliche Weise färben.

Was gibt es Schöneres, als sich gemeinsam mit der ganzen Familie auf Ostern einzustimmen und bunte fröhliche Sachen zu gestalten? Gerade für Kinder ist basteln wichtig – denn so fördern wir ihre Kreativität und Vorstellungskraft. Auch für die Entwicklung der Feinmotorik sind Anmalen und Ausschneiden wertvoll. Erwachsene können ebenfalls bei kreativen Tätigkeiten gut entspannen, was sich langfristig positiv auf ihre Gesundheit auswirkt. Wir stellen Ihnen ein paar tolle Tipps für Osterbasteleien vor und wünschen viel Spaß beim Ausprobieren.

Ostereier-Tiere

Eier ausblasen und anmalen gehört an Ostern einfach dazu. In diesem Jahr probieren wir aber auch noch etwas Neues – aus einfachen Utensilien und viel Fantasie entsteht ein kleiner Zoo. Mit Lebensmittelfarben, Moosgummi oder Karton, Leim und Stiften geben Sie den Tierchen Farbe, Ohren, Füße, Schnabel und Augen. So entstehen Maus, Schwein, Kuh, Hase und natürlich ein Hahn – mit ein paar fröhlichen bunten Federn. Aufgeklebte Wackelaugen lassen den Hasen besonders lustig schauen. Beim Auspusten ist eine Eierschale kaputtgegangen? Keine Sorge – der Frosch hat ohnehin ein großes Maul und ein hungriges Küken macht seinen Schnabel weit auf. Welche Tiere fallen Ihnen noch ein?

 

Häschen im Blumentopf

Nicht in der Grube, sondern im Topf: Dieser Hase sucht nach knackigen Möhrchen und nur sein Po schaut heraus. Sieht witzig aus und ist gar nicht kompliziert. Sie brauchen eine Socke, Watte, grauen oder weißen Filz, rosa Moosgummi, Heißkleber oder Klebstoff, eine Schere und den Blumentopf. Zuerst füllen Sie die Spitze der Socke mit Watte, stülpen den Rest nach innen und kleben sie zusammen. Zwei ovale Pfoten schneiden Sie aus dem Filz. Aus dem Moosgummi schneiden Sie sechs kleine Kreise und kleben je drei auf eine Pfote. Befestigen Sie die Hasenpfoten an der Socke. Mit ein bisschen Watte formen Sie eine kleine Kugel und kleben diese als Puschelschwänzchen auf. Nun braucht der Hase noch Platz zum Buddeln: Dazu den kleinen Gefährten einfach auf einen vorhandenen Blumentopf setzen oder einen neuen mit Erde befüllen.

Osterkranz aus Naturmaterialien

Aus bunten Eiern, Zweigen oder Blumen – den Osterkranz gibt es in zahlreichen Varianten. Und aus Naturmaterialien ist er besonders schön! Ein paar Utensilien dafür können Sie beim Spaziergang mit den Kindern im Wald sammeln: Moos, abgebrochene Zweige und Baumrinde. In der Gärtnerei finden Sie frische Zweige und Weidenkätzchen, die Sie mit Draht zu einem Kranz binden. Nun dekorieren Sie diesen mit den Fundstücken und binden sie mit brauner Schnur fest. Auch Eier, Federn und grüne Gräser, Efeu und bunte Blumen passen gut dazu. So können Sie zum Beispiel die Tür österlich dekorieren und überraschen Besucher schon beim Hereinkommen.

Ostereier natürlich färben

Wie wäre es, für das Färben der Ostereier einfach einmal Gewürze und Gemüse zu nutzen? So entdecken Sie die natürlichen Farben der Natur – nicht nur die Kinder werden staunen. Den Sud bereiten Sie durch Kochen der Zutaten in Wasser, etwas Essig und Salz zu, bis eine kräftige Farbe erreicht ist. Die Eier bleiben über Nacht in dem kalten Bad, so werden die Farben am intensivsten. Und so erzeugen Sie die Farben: Rot – Rote Beete; Gelb – Kurkuma und Karotten; Grün – Spinat oder Brennnessel; Braun – Schwarzer Tee oder Zwiebelschalen; Blau – Rotkohl, Heidelbeeren oder Holunder. Zum Abschluss können Sie auf die gefärbten Eier mit Essig oder Zitronensaft und einem Wattestäbchen individuelle Muster malen. Wichtig: hartgekochte Eier verwenden und sie am besten kühl stellen, damit sie nicht schlecht werden.

                                                                                                                                                                                                                                         

                                                                                                                                                                                                                                           Julia Dempewolf