Bild zum Beitrag 'Pizzateig'
Die einfachsten Rezepte der Welt

Pizzateig

Erst kneten, dann nach Herzenswunsch belegen

Pizza aus dem Tiefkühlfach oder vom Lieferservice? Ohne uns! Heute wird selbst geknetet und belegt. Das macht Muckis und Appetit!

Einfach gut – so eine herzhaft belegte Pizza! Doch wo kommt sie eigentlich ursprünglich her? Es wird vermutet, dass erstmals die antiken Griechen einen Fladen aus Mehl, Wasser und Salz mit Zutaten belegten und am offenen Feuer aus Steinen backten. Wurde der Teigfladen damals noch „Pita“ genannt, entwickelte sich im Laufe der Zeit daraus der Begriff „Pizza“. Um 200 v. Chr. übernahmen die Römer schließlich das Rezept und verbreiteten es in ganz Italien. Als 1520 die ersten Tomaten dann aus Südamerika ihren Seeweg nach Italien fanden, begannen die Bauern rund um Neapel die Pizza damit zu belegen – und machten sie so herrlich saftig. Lange Zeit galt sie als Gericht der Armen. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde ihr guter Geschmack auch vom Adel attestiert. Anfang des 20. Jahrhunderts trat die Pizza ihren Siegeszug nach Europa und in die USA an. Heute gibt es sie in unzähligen Varianten – wir starten mit einer klassischen …

 

 

Zutaten für 3 Portionen:

  • 330 ml Wasser
  • 1 Würfel Hefe
  • 500 g Mehl
  • Salz

Belag (nach Bedarf) für 1 Portion:

  • 3 EL Tomatensauce
  • 50 g Mozzarella
  • 1 El Parmesan
  • 1 EL Olivenöl

Zubereitung:

Lauwarmes Wasser in eine große Schüssel geben, Hefe hineinbröckeln, auflösen lassen und verrühren. Mehl hinzugeben (Typ 405) und verrühren. Tipp: Noch gesünder wird’s mit Dinkel- oder Roggenmehl. Eine Prise Salz dazugeben und vermischen. Mehl auf ein großes Brett verstreuen, darauf die Zutatenmasse mit der Hand zu einem glatten Teig kneten. Teig in eine Schüssel legen, mit einem Handtuch abdecken und ihn ein bis vier Stunden gehen lassen. Anschließend den Teig mit einer Teigrolle auf dem Brett ausrollen. Ausgerollten Pizzateig auf einem kreisrund ausgeschnittenen Stück Backpapier platzieren. Nach Belieben belegen: zum Beispiel mit Tomatensauce, Mozzarella und Parmesan. Mit etwas Olivenöl beträufeln. Pizza bei 250 Grad (Ober-/ Unterhitze) für etwa zehn Minuten backen. Am Ende mit frischen Basilikumblättern garnieren und mit getrocknetem Oregano bestreuen. Pizza in Stücke schneiden – und genießen!