Bild zum Beitrag 'Power für die Abwehrkräfte: Ingwer-Shots'
Ernährung & Rezepte

Power für die Abwehrkräfte: Ingwer-Shots

Veröffentlicht am | Schlagwörter: , , , ,

Ingwer-Shots oder auch „Ginger Shots“ genannt, haben sich zum Trendgetränk gegen Erkältungen entwickelt und gelten als gesunde Alleskönner. Doch was ist dran am Hype um die kleinen Drinks?

Halskratzen und Schnupfnase begleiten viele von uns durch Herbst und Winter. Denn gerade bei nasskaltem Wetter werden unsere Abwehrkräfte besonders strapaziert. Gut, wenn wir sie dann mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung und natürlichen Hausmitteln ein wenig unterstützen. Ingwer hat sich dabei besonders bewährt. Kleine Shots aus der Wunder-Wurzel sind momentan der Trend schlechthin und sollen wie ein Boost für das Immunsystem wirken.

Ingwer – die Wunderknolle aus Asien

Ingwer zählt bereits seit Jahrhunderten zu den typischen Heilpflanzen der asiatischen Medizin. Er soll die Durchblutung und die Verdauung anregen, antibakteriell wirken und bei Übelkeit helfen. Die vielen wertvollen Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Magnesium, Kalzium, Eisen, Phosphor, Kalium und Natrium sowie gesunde ätherische Öle und Gingerol, ein wichtiger Scharfstoff, können die Abwehrkräfte stärken und den Körper widerstandsfähiger gegen krankmachende Keime machen. Wer jedoch einen empfindlichen Magen hat, sollte bei Ingwer vorsichtig sein, denn er kann auch zu Sodbrennen sowie Blähungen und Durchfall führen.

Ingwer kann vielfältig verwendet werden. Als Gewürz in Suppen oder Fleischgerichten sorgt er für eine leichte Schärfe. Aufgebrüht mit Wasser ergeben schon wenige dünne Scheiben Ingwer einen wohltuenden Tee. Ebenfalls sehr beliebt ist Ingwer als Zutat in Keksen oder Desserts. Seit einigen Jahren erobern außerdem immer mehr kleine Fläschchen mit Ingwer-Shots die Supermarktregale. Oft zu stolzen Preisen. Dabei lässt sich der kleine Immunboost auch wunderbar selbstherstellen.

Grundrezept Ingwer-Shot mit Zitrone

Zutaten für etwa 400 ml (entspricht circa 10 Shots):

  • 3 Zitronen
  • 100 Gramm Ingwer
  • 50 ml Agavendicksaft (alternativ auch Honig oder Dattelsüße)

Zubereitung: Die Zitronen halbieren und auspressen. Den Ingwer schälen, grob würfeln und mit Zitronensaft und Agavendicksaft nach Möglichkeit in einen Hochleistungsmixer geben oder mit dem Stabmixer fein pürieren. Wer einen Stabmixer verwendet, sollte die Flüssigkeit eventuell noch einmal durch ein feines Sieb gießen. Für einen Shot 30 bis 50 ml in ein Glas füllen und genießen.

Abgefüllt in einer sauberen Flasche hält sich der Mix etwa fünf bis sieben Tage im Kühlschrank.

„Wer in den Wintermonaten leicht fröstelt, kann seinen „Shot des Tages“ auch mit heißem Wasser aufgegossen trinken, wann immer ihm danach ist. Das gibt Wärmeenergie. Das schluckweise Trinken heißer Getränke kann sogar Halsweh vertreiben und tut gut, wenn sich ein Schnupfen ankündigt.“ 

DAK-Ernährungsexpertin Silke Willms

Die richtige Dosierung

Ingwer-Shots werden kalt getrunken. Einmal vorbereitet, können sie deswegen jederzeit unkompliziert genossen werden. Tasten Sie sich jedoch erstmal langsam an dieses scharfe Getränk heran. Wer gleich morgens, auf nüchternen Magen, einen Shot trinkt, wird dieses vermutlich deutlich spüren. Der Stoffwechsel wird kräftig angekurbelt und für manche Menschen ersetzt er gar den Kaffee. Nehmen Sie also möglichst erstmal nur kleine Schlucke und schauen Sie, wie Sie sich damit fühlen. Außerdem sind maximal 50 ml für einen Shot völlig ausreichend. Die Devise „Viel hilft viel“ ist in diesem Fall eher unangebracht, denn zu viel roher Ingwer kann zu Magenproblemen führen. Trinken Sie deswegen besser nur einen Shot am Tag, dafür aber regelmäßig.

Ingwer-Shot vs. Ingwertee

Ingwer-Shots haben gegenüber Ingwertee den Vorteil, dass sie kalt genossen werden. Beim Übergießen mit heißem Wasser oder Aufkochen kann der Ingwer viele seiner wertvollen Inhaltstoffe verlieren, da diese hitzeempfindlich sind. Für die Ingwer-Shots wird der Ingwer kalt verarbeitet und behält somit alle wichtigen Vitalstoffe. Menschen mit empfindlichem Magen sollten den rohen und hochkonzentrierten Ingwer jedoch mit Vorsicht genießen.

Weitere Rezepte für Ingwer-Shots

Die Zutaten für Ingwer-Shots lassen sich vielfältig variieren. Wer zum Beispiel lieber mehr Süße in seinem Drink haben möchte, kann statt Zitronen auch Orangen oder Mandarinen verwenden. Eine leckere Kombi ergibt sich auch, wenn ein Teil der Zitrusfrüchte durch Äpfel oder Birnen ersetzt wird. Auch Beeren, zum Beispiel Tiefkühl-Brombeeren, sind eine köstliche Ergänzung. Frischer Kurkuma oder etwas Zimt können eine besondere Note verleihen. Wer es besonders scharf mag, gibt etwas Cayennepfeffer hinzu. Erlaubt ist alles, was schmeckt. Hier zwei Rezept-Ideen:

Karotten-Ingwer-Shot

Zutaten für etwa 400 ml:

  • 80 Gramm Ingwer
  • 2 Karotten
  • 3 Orangen

Zubereitung: Den Ingwer und die Karotten schälen und fein würfeln. Beides mit dem Saft der Orangen im Mixer fein pürieren. In eine saubere Flasche füllen, gut verschließen und gekühlt aufbewahren.

Ingwer-Shot mit Spinat

Zutaten für etwa 350 ml:

  • 50 Gramm Ingwer
  • 2 Äpfel
  • 1 Kiwi
  • 2 Zitronen
  • 50 Gramm frischen Blattspinat

Zubereitung: Den Spinat und die Äpfel waschen. Den Ingwer und die Kiwi schälen und klein schneiden. Die Äpfel ebenfalls klein schneiden. Den Saft der Zitronen auspressen. Ingwer, Spinat, Kiwi, Apfel und Zitronensaft zusammen in einen Mixer geben und pürieren. In eine saubere Flasche füllen, gut verschließen und gekühlt aufbewahren.

Nina Alpers