Bild zum Beitrag 'Pumpkin Pie Spice – Gute Laune-Gewürz für den Herbst'
Ernährung & Rezepte

Pumpkin Pie Spice – Gute Laune-Gewürz für den Herbst

Veröffentlicht am | Schlagwörter: , , , ,

Bunte Farben in der Natur, herrlicher Duft aus der Küche. Es ist Herbst und Halloween – und erfreulicherweise auch Kürbiszeit. Richtig aromatisch wird dieser kulinarische Jahresabschnitt mit der Gewürzmischung Pumpkin Pie Spice.

Ursprünglich stammt das braune Pulver aus den USA, eine Herbstsaison ohne ist praktisch unvorstellbar. Inzwischen bieten auch in Deutschland verschiedene Anbieter fertige Pumpkin Pie Spice-Mischungen an. Doch gerade bei einem Gewürzmix wie diesem, der nur relativ kurz Saison hat, ist es sinnvoll, sich selbst einen kleinen Vorrat – ganz nach dem eigenen Geschmack – zusammenzustellen. Das vielseitige Pulver ist schnell und einfach gemacht und eine hervorragende Ergänzung für die Herbstküche. Es verleiht Keksen und Desserts einen speziellen Herbst-Geschmack, passt aber auch toll in herzhafte Eintöpfe und Suppen. Heißgetränken gibt der Gewürzknaller einen wohlig-wärmenden Kick.

So stellen Sie Ihr individuelles Pumpkin Pie Spice-Gewürz her
Fester Bestandteil der Mischung sind Zimt, Nelken, Muskat, Piment und Sternanis. Optional können Sie auch Ingwer oder Kardamom hinzugeben. Entweder kaufen Sie sämtliche Gewürze gemahlen und vermischen sie direkt in einer Schale. Für mehr Aroma und Frische empfiehlt es sich, die unverarbeiteten Gewürze im Mörser zu feinem Pulver zu zerkleinern.

Zutaten für ein kleines Einmachglas Pumpkin Pie Spice

  • 4 TL gemahlener Zimt
  • 2 TL gemahlene Nelken
  • 2 TL gemahlener Piment
  • 2 TL gemahlener Anis
  • 1 TL Muskatnuss frisch gerieben
  • Optional je 1 TL Ingwer und Kardamom

Zubereitung
Gewürze in einem großen Gefäß vermischen. Das Mischverhältnis können Sie nach persönlichem Geschmack variieren. Tendenziell empfiehlt es sich, mehr Zimt zu verwenden. Das verleiht der Mischung eine wärmende-würzige Note. Nelken hingegen sollten wegen ihres eher bitteren Aromas vorsichtig dosiert werden. Auch eine zu kräftige Brise Muskat kann das Pumpkin Pie Spice verbittern. Füllen Sie die fertige Würzmischung in ein luftdicht verschließbares Gefäß.

Nicht nur lecker, sondern auch gesund

Kürbiskuchengewürz – insbesondere das selbstgemachte mit frischen Gewürzen und ohne Zucker – schmeckt nicht nur wunderbar nach Herbst, sondern ist auch noch gesund. Zum Beispiel Gewürznelken und Zimt enthalten einen hohen Gehalt an Antioxidantien, die Krankheiten vorbeugen können. Piment und Anis regen die Verdauung an und stärken den Magen. Auch dem orientalischen Küchengewürz Kardamom wird eine vielseitig heilende Kraft zugeschrieben. Unter anderem wirkt es entkrampfend, durchblutungsfördernd und antiviral. Pumpkin Pie Spice ist also Herbstgenuss pur: Das Pulver ist ein aromatischer Gaumen- und Seelenschmeichler, gleichzeitig trägt es zu einer guten Gesundheit bei.

Pumpkin Pie

Der Klassiker: Amerikanischer Kürbiskuchen
Der traditionelle Kuchen aus Kürbismus ist in den USA fester Bestandteil der Nachtischtafeln an Halloween, Thanksgiving und Weihnachten. Das Schöne an diesem saftigen Kuchen: er kommt mit wenig Zucker und Zutaten wie Kürbis und Gewürzen deutlich gesünder daher als mancher Kuchen mit Schokolade und Sahne. Für die vegane Variante empfiehlt sich Kokosmilch. Pumpkin Pie Spice Würzmischung verleiht dem herbstlichen Wunderwerk einen extra würzigen Kick.

Zutaten für ca. 12 Stücke
Für den Boden

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 150 g kalte pflanzliche Margarine oder hartes Kokosöl
  • 50 ml kaltes Wasser
    Erbsen oder andere Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Für die Füllung

  • 500 g Hokkaido-Kürbis
  • 60 ml Ahornsirup
  • 50 g Kokosblütenzucker oder brauner Zucker
  • 80 ml Kokosmilch
  • 15 ml geschmolzenes Kokosöl
  • 17 g Maisstärke
  • 1 TL Pumpkin Pie Spice
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Mehl und Salz in einer Rührschüssel vermengen. Das kalte Wasser und die pflanzliche Margarine bzw. das Kokosöl in Stücken dazu geben. Mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig für mindestens 30 Minuten in Frischhaltefolie gehüllt im Kühlschrank kaltstellen.
  2. Für die Kürbisfüllung das Kürbisfleisch in Würfel schneiden. In einen Topf geben, mit Wasser bedecken, aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 10 bis 12 Minuten dünsten bis der Kürbis weich ist. Wasser abgießen. Kürbis mit einem Pürierstab fein pürieren. Kokosmilch, Zucker, Pumpkin Pie Spice und weitere Zutaten hinzugeben. Alles vermischen und abkühlen lassen.
  3. Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine Tarteform (ca. 25 cm) einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zwischen zwei Backpapieren etwas größer als die Tarteform ausrollen. In die Form geben, etwas Teig als Rand überstehen lassen. Den ausgerollten Teigboden mit einer Gabel einstechen und mit Backpapier bedecken. Erbsen zum Blindbacken einfüllen und im vorgeheizten Backofen 15-20 Minuten backen.
  4. Nach dem Blindbacken die Hitze auf ca. 180 Grad herunterschalten. Dann die Kürbisfüllung auf dem Kuchenboden verteilen. Den Kuchen weitere 50 bis 60 Minuten backen.
  5. Herausnehmen und abkühlen lassen. Damit der Kuchen schön fest wird, mindestens vier Stunden, am besten über Nacht kaltstellen.

Pumpkin Spice Latte

Muntermacher für trübe Tage
Außen ist alles grau? Keine Sorge, die Pumpkin Spice Latte bringt Farbe in trübe Tage. Oranges, selbstgemachtes Kürbispüree macht das Herbstgetränk perfekt. Aufgegossen mit Espresso ist es zusätzlich ein super Wachmacher. Zur späteren Abendstunde können Sie das Ganze auch als Milch pur, ohne Koffeinverstärker genießen. Ganz nach den eigenen Ernährungsvorstellungen können Sie für das Getränk Kuhmilch aber auch Hafermilch oder Mandelmilch verwenden.

Zutaten

  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • Pumpkin Pie Spice Gewürz
  • Agavendicksaft
  • Milch nach Belieben
  • 1 Tasse frischaufgebrühter Espresso

Zubereitung
Kürbispüree herstellen: Kürbis aufschneiden, Kerne mit einem Esslöffel entfernen und im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze) bei 200 Grad 45 bis 60 Minuten weich backen. Kürbis dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Die abgekühlte Masse in eine hohes Gefäß geben, einen Teelöffel Pumpkin Spice hinzufügen und alles mit dem Pürierstab fein pürieren. Das Püree, das sie nicht verwenden, können Sie fürs nächste Getränk oder einen Kuchen einfrieren.

Milch Ihrer Wahl erwärmen und aufschäumen. In ein schönes Glas oder die Lieblingstasse geben. Mit heißen Espresso aufgießen. Einen Esslöffel Kürbispüree hinzugeben und alles mit einem Schuss Agavendicksaft versüßen. Als Topping eine Messerspitze Pumpkin Pie Spice Gewürz über das Getränk streuen.

Daniela Ramsauer