Das Gesundheits-Magazin
Bild zum Beitrag 'Adventskalender-Basteln für Kinder'
Familie & Freizeit

Adventskalender-Basteln für Kinder

Kaum etwas versüßt unseren Kindern das Warten bis Weihnachten mehr als ein Adventskalender. Selbstgemacht ist er besonders schön und mit den richtigen Materialen sogar nachhaltig und zum Wiederverwenden. Wir haben fünf tolle Bastelideen und geben Anregungen zum Befüllen.

Verregnete Herbsttage eignen sich wunderbar zum Basteln. Wir zeigen, wie man mit nur wenigen Materialen und ganz ohne Plastik wunderschöne und nachhaltige Adventskalender selber machen kann. Da sind strahlende Kinderaugen garantiert.

Adventskalender aus Papiertüten

Für diesen Adventskalender benötigen Sie 24 Papiertüten, zum Beispiel Brotpapiertüten. Diese können Sie bemalen oder bekleben. Zum Verzieren eigenen sich besonders gut Materialen aus der Natur, wie kleine Tannenzweige, rote Beeren oder Nüsse. Die Zahlen können Sie direkt auf die Tüten malen oder Sie besorgen sich Zahlenaufkleber oder kleine Schilder. Die meisten Bastelläden führen eine große Auswahl extra für Adventskalender. Die Tüten verschließen Sie am besten mit einer Wäscheklammer, so können Sie die Tüten im nächsten Jahr wieder neu befüllen. Je nach Platz können Sie die Adventkalendertüten an einer Schnur aufhängen, auf der Fensterbank dekorieren oder in einen großen Karton oder Wäschekorb stellen.

Adventskalender aus Stoffsäckchen

Aus alt mach neu. Bestimmt haben Sie zu Hause alte Stoffreste, ausrangierte Bettwäsche oder ähnliches. Hieraus lassen sich prima kleine Stoffsäcke nähen. Mit einem Textilmarker können Sie Zahlen auf die Säckchen schreiben oder Sie besorgen sich im Bastelladen bereits fertige Zahlen zum Aufnähen oder Aufbügeln. Die kleinen Säckchen können Sie entweder mit einem Faden zum Zuziehen versehen oder direkt mit Löchern, um Sie an einer Schnur aufzufädeln. Einmal gefertigt, lässt sich dieser Kalender jedes Jahr wiederverwenden.

Adventskalender aus Toilettenpapierrollen

Für diesen Adventskalender sollten Sie rechtzeitig anfangen Toilettenpapierrollen zu sammeln, denn Sie benötigen 26 leere Rollen. Außerdem brauchen Sie Bastelkleber und buntes Papier. Zunächst basteln Sie aus den Toilettenpapierrollen einen Tannenbaum. Nach unten kommen fünf Rollen, darüber sechs, dann wieder fünf, dann vier, drei, zwei und als Spitze eine. Alle Rollen werden gut miteinander verklebt. Wenn der Kleber getrocknet ist und der Tannenbaum sicher steht, können Sie ihn außen mit grünem Papier bekleben. Dann schneiden Sie 52 Kreise aus, die von der Größe vor die Toilettenpapierrollen passen. 24 von ihnen versehen Sie mit Zahlen. Nun kleben Sie die Kreise von vorne und hinten vor die Toilettenpapierrollen.

Kleiner Tipp: Denken Sie daran, den Kalender zu befüllen, bevor Sie die Rollen vollständig verschließen. Ist der Kleber erst getrocknet, lassen sich die Türchen nicht mehr so einfach öffnen und schließen.

Adventskalender aus Dreiecksschachteln

Für diesen Adventskalender brauchen Sie Tonpapier in verschiedenen Farben, zum Beispiel rot und grün. Außerdem benötigen Sie Schere, Kleber, Stifte und gegebenenfalls Bänder zum Aufhängen. Eine Vorlage für die Dreiecke finden Sie hier. Zeichnen Sie diese 24 Mal auf Tonpapier, dann können Sie die Dreiecke ausschneiden, an den Linien falten und zusammenkleben. Denken Sie daran eine Seite zum Befüllen offen zu lassen.

Die Zahlen können Sie direkt auf die Dreiecke malen oder Sie schneiden sich kleine Kreise und Quadrate aus Tonpapier aus, schreiben hier die Zahlen drauf und kleben diese auf die Dreiecksschachteln. Die fertig befüllten Schachteln lassen sich dekorativ mit ein paar Windlichtern oder Tannenzweigen auf die Fensterbank stellen. Alternativ können Sie sich einen schönen Ast oder eine Schnur suchen, an der Sie die Dreiecke aufhängen. Dazwischen können Sie noch einige Tannenzweige oder Christbaumkugeln hängen.

Adventskalender aus alten Gläsern

Dieser Adventskalender bietet eine tolle Möglichkeit zum Upcycling. Sie benötigen 24 Schraubverschlussgläser, diese können ruhig unterschiedlich groß sein. Dazu noch Acrylfarbe und Pinsel und zum Verzieren, je nach Lust und Laune Bänder, Schleifen, Papier und Etiketten.

Waschen Sie die Gläser gründlich aus und lassen Sie diese anschließend gut trocknen. Danach können Sie mit dem Malen beginnen. Malen Sie zum Beispiel die Gläser grün und die Deckel rot an. Sie können natürlich mit den Farben variieren. Auch Kombinationen mit Gold oder Silber sehen richtig schön weihnachtlich aus. Lassen Sie die Farbe anschließend 24 Stunden trocknen. Nun können Sie kreativ werden: Malen oder kleben Sie die Zahlen direkt auf die Gläser oder basteln Sie aus Tonpapier kleine Anhänger. Mit Bändern und Schleifen lassen sich die Gläser zusätzlich verzieren. Je nach Größe der Gläser können Sie dieser zum Beispiel an einen alten Kleiderbügel aufhängen oder auf der Fensterbank dekorieren.

5 Ideen zum Befüllen

Einen Adventskalender zu befüllen ist oft gar nicht so einfach. Schließlich werden 24 Ideen benötigt. Abwechslungsreich soll es sein, nicht zu ungesund, nicht zu teuer und möglichst nachhaltig. Jeden Tag ein billiges kleines Plastikspielzeug macht meist nur kurz glücklich, denn schnell ist es kaputt oder vergessen. Besser wenn die Kleinigkeiten sinnvoll sind und auch längere Zeit für Freude sorgen. Hier sind unsere fünf Tipps:

 

Gutscheine für kleine gemeinsame Erlebnisse: zum Beispiel Plätzchenbacken, Weihnachtsbasteln, einen Weihnachtsfilm schauen oder Kinderpunsch kochen.

 

Dinge, die Ihr Kind ohnehin braucht: zum Beispiel ein neues Paar Socken in der Lieblingsfarbe oder mit der Lieblingsfigur, eine neue Haarspange, schöne Stifte, ein besonderer Radiergummi, Bastelmaterial oder Keksausstecher.

 

Pixie-Bücher

 

Zubehör für den Kaufladen oder die Kinderküche

 

Die Figuren einer Weihnachtskrippe aufteilen

Nina Alpers