Bild zum Beitrag 'Ceviche'

Fish for Compliments! Kennen Sie schon Ceviche? Das säuerliche peruanische Nationalgericht mit Melone, Avocado und Gurke bringt Ihr Geschmackszentrum voll auf Touren – und eine Menge Lobeshymnen von den Gästen ins Netz.

Es sieht zwar aufwendig aus, ist aber ganz fix zubereitet! Für Ceviche sollten Sie bei dem Fischhändler Ihres Vertrauens den allerfrischesten Fisch kaufen. Denn hier landet nichts in der Pfanne, sondern roh in einer Zitrusmarinade – für mindestens 20 Minuten. Dadurch denaturiert das Eiweiß (Veränderung der Struktur) ähnlich wie beim Garprozess. Der Fisch in der Ceviche ist deshalb nicht komplett roh wir bei Sashimi. Welchen Fisch Sie nehmen, ist komplett Ihnen überlassen. Traditionell gibt’s in Peru meistens weißfleischigen Fisch (z.B. Steinbutt) auf den Teller, doch auch Lachs oder Thunfisch machen sich gut.

Der marinierte und gewürfelte Fisch wird oft mit Avocado, Maiskolben, gekochten Süßkartoffeln, roten Zwiebeln und Chilis vermischt. Aber man kann da natürlich kreativ sein. Hier eine Variante.

Zutaten für zwei Vorspeisen:

  • 100 Gramm Lachs
  • 50 Gramm Gurke
  • 50 Gramm Wassermelone
  • eine halbe Avocado
  • eine halbe Schalotte
  • eine halbe Kiwi
  • Salz
  • Saft einer Zitrone
  • Saft einer Orange

Zubereitung:

Die Zitrone und die Orange auspressen und in ein Gefäß füllen. Den Lachs klein schneiden und in den Saft geben. Salzen. 20 Minuten lang zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel grob zerschneiden, die Avocado, Melone, Gurke, Kiwi fein schneiden, den gewaschenen Koriander fein hacken.

Den Fisch aus dem Kühlschrank holen und alles hinzufügen. Umrühren und mit Salz abschmecken.