Bild zum Beitrag 'Thieboudienne – Das Festgericht aus dem Senegal'
Balance schaffen

Thieboudienne – Das Festgericht aus dem Senegal

WM-Küche Senegal

Dieser würzige Eintopf mit Fisch und Reis ist eines der bekanntesten und beliebtesten Gerichte aus dem Senegal – und der perfekte Begleiter für spannende Fußballabende.

Der Ausdruck Thieboudienne stammt aus dem Wolof und bedeutet „Fisch mit Reis“. Die herzhafte Speise ist in ihrem Heimatland so beliebt, dass sie sogar als Nationalgericht des Senegal angesehen wird. Wer selber in den Genuss des würzigen Eintopfs kommen möchte, für den haben wir hier das perfekte Rezept zum Nachkochen.

 

Zutaten:

  • 3 große Zwiebeln
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 2 große Kartoffeln
  • 3 große Karotten
  • 1 Pfefferschote
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 Aubergine
  • 800 Gramm festfleischiges Fischfilet
  • 200 Gramm Tomatenmark
  • 500 Gramm Reis
  • 1 Tasse Wasser
  • Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Zwiebeln, Knoblauch, Pfefferschote und Petersilie kleinschneiden und in einer Schüssel vermengen. Fisch längs aufschneiden, mit der Mischung füllen und mit Salz bestreuen. Dann den Fisch in der Mitte teilen und in einer Pfanne mit ein wenig Öl anbraten. Fisch herausnehmen und im verbliebenen Öl den Rest der Zwiebel-Knoblauch-Mischung zusammen mit dem Tomatenmark erhitzen. Eine Tasse Wasser hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die ganze Pfefferschote dazugeben. Aubergine, Kartoffeln und Karotten in Hälften schneiden und mit in den Sud geben. Für 30 Minuten köcheln lassen, im Anschluss den Fisch dazugeben und zusammen erwärmen. Währenddessen den Reis kochen. Den Reis dann auf einen Teller geben und darüber den Gemüseeintopf mit Fisch. Fertig ist die traditionelle Speise aus dem Senegal. Wir wünschen einen guten Appetit.