Bild zum Beitrag 'Weil auch kleine Entscheidungen zählen'
Zukunft & Innovation

Weil auch kleine Entscheidungen zählen

Veröffentlicht am | Schlagwörter: , , ,

Klimaschutz hat viele Facetten. Was wir essen, ist eine davon. In einem Online-Seminar vermittelte die DAK-Gesundheit dazu jetzt Tipps und Tricks an junge Leute. Die Veranstaltung ist Teil einer neu gestarteten Serie zu aktuellen Ernährungsthemen.

„Meine Freunde haben schon öfter gesagt, ich könnte mehr für die Umwelt tun“, gibt André in der Vorstellungsrunde des Online-Seminars „Ernährung für den Klimaschutz“ zu. Wie in einer klassischen Präsenzveranstaltung geht Referentin Ann-Christin Lindau, die allen gleich das Du angeboten hat, reihum. Dass die 29-jährige Diätassistentin mit einem Bachelor in Ernährungsmedizin die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nur auf dem Computerdisplay sieht, ist dabei kein Hindernis.

Ann-Christin Lindau

Dilemma mit Gurke

Wie André ist auch Sozialarbeiterin Jana (26) dabei, weil sie mehr für das Klima tun möchte, das jedoch als „sehr kompliziert“ empfindet: „Ist die Biogurke in Plastik gut oder schlecht? Ist regional immer auch nachhaltig? Da spielen so viele Faktoren mit rein.“ Ann-Christin Lindau hat 90 Minuten Zeit, um Jana, André und den anderen eine fundierte Orientierungshilfe zu geben. Wie steht es mit Fleisch? Weshalb lohnt es sich, Obst und Gemüse der Saison zu wählen? Dabei lässt sie Persönliches einfließen, erzählt aus ihrem Alltag mit zwei kleinen Kindern und von der Wurmkiste, mit der sie auf ihrem Balkon in Berlin ihren Biomüll bändigt. Ein Wurm wird sogar in die Kamera gehalten.

 

Baustellen im Alltag

Ann-Christin vermittelt nicht nur Wissen und erprobte Tipps oder „Hacks“, wie sie sagt. Mit Fragen und einem Umfrage-Tool regt sie die Runde zur Reflexion an. Was sind persönliche „Baustellen“? Im WG-Haushalt von André ist es „viel Plastikmüll“. Auch Vera (25), die ihr Studium gerade abgeschlossen hat, lebt in einer Wohngemeinschaft. „Bei uns sind häufig Sachen im Kühlschrank schlecht geworden, weil keiner mehr wusste, wem sie gehören“, erzählt sie. Ein „Gemeinschaftsfach“ habe das Problem entschärft. Jana wiederum hat sich vorgenommen, Einkäufe mit ihrem Freund besser zu koordinieren: „Wir kaufen beide gern spontan ein – leider oft dasselbe.“

Vermeidbarer Müll

Mehr als 80 Kilo Lebensmittel landen hierzulande jährlich pro Kopf im Abfall, bei deren Erzeugung viele CO2-Emissionen angefallen sind. Wie können Einzelne gegensteuern? „Es kommt auch auf kleine Entscheidungen an“, sagt Ann-Christin. Das kann die schrumpelige Möhre sein, die sich in Suppen oder eingebacken in Brot noch prima macht, und der Geruchs- und Geschmackstest, bevor etwas wegen eines abgelaufenen Haltbarkeitsdatums entsorgt wird. Zum Stichwort Bio-Lebensmittel führt sie durch den Dschungel der Zertifikate. „Das EU-Bio-Siegel reicht nicht aus, wenn ihr auf Tierwohl und Klimaschutz Wert legt. Und der Bauer eures Vertrauens hat vielleicht super Produkte und kann sich nur kein Zertifikat leisten.“

 

Besser mit Bio-Siegel?

Sie weist auch auf Tücken hin: „Gesünder ist ‚bio‘ nicht unbedingt. Auch in einer Bio-Tomatensoße kann zu viel Zucker sein.“ Viel teurer – so ein Einwand aus der Gruppe – müsse es jedoch nicht sein, sich mit Biokost zu ernähren. „Probiert einfach mal aus, was für euch geht.“ Wichtig ist ihr auch: „Lasst euch nicht stressen!“ Und wie hält sie es nun mit der eingeschweißten Biogurke? „Ich würde sie kaufen, weil mir die Herstellung noch wichtiger ist als die Verpackung.“ Mit ihrem Tipp, sich Lebensmittel per „Biokiste“ liefern zu lassen, hat Ann-Christin Teilnehmerin Vera auf jeden Fall inspiriert: „Das werde ich mit meinen Mitbewohnerinnen mal testen.“

Teilnehmerin Vera in ihrer WG-Küche

Neue Online-Seminare

Im Oktober startete die DAK-Gesundheit mit der Kraaibeek GmbH eine Reihe von Ernährungs-Workshops für verschiedene Gruppen. Versicherte und Nicht-Versicherte der DAK-Gesundheit können kostenlos, einfach und sicher von zu Hause aus teilnehmen. Weitere Infos und die aktuell angebotenen Termine gibt’s über die Links unten.

Für junge Erwachsene geht es neben Klimaschutz auch um Fleischersatzprodukte und um Eiweißbedarf im Sport: dak.de/online-seminare-fuer-junge-leute

Für werdende Eltern gibt es viele Tipps rund um die optimale Versorgung und das Wohlbefinden in der Schwangerschaft: dak.de/online-seminare

Für Familien mit kleinen Kindern sind Stillen und Fläschchen, Beikoststart und die Entwicklung eines gesunden Essverhaltens Thema: dak.de/online-seminare

Annemarie Lüning