Bild zum Beitrag 'Gefüllte Aubergine'
Balance schaffen

Gefüllte Aubergine

Auberginen sind echte Allrounder: Sie werden gegrillt, gebraten, gedünstet oder geschmort. Man kann sie dazu in Scheiben schneiden und eine Lasagne aus ihr machen, sie füllen oder einfach klein schneiden und mit Zucchini Tomate und Co. zu einer Gemüsepfanne verarbeiten. Vorher sollte man ihr aber die Bitterstoffe entziehen, indem man sie vorher salzt und danach abwäscht.

Fun Fact: Weil sie die Form eines Hühnereis hat, nannte man die Aubergine früher auch Eierfrucht (auf Englisch: Eggplant). Bei den Österreichern heißt sie Melanzani. Und nun viel Spaß mit der gefüllten Aubergine.

Zutaten für zwei Personen:

 

  • 1 Aubergine
  • 1 Zwiebel
  • 5 EL Tomatenmark
  • 300 Gramm gemischtes Hackfleisch
  • 1 TL Zimt
  • Salz, Pfeffer
  • 200 Gramm Joghurt
  • 10 Stiele Zitronenthymian
  • Olivenöl

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Aubergine waschen und halbieren. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel entnehmen, sodass sie am Ende ausgehöhlt ist und ca. ein bis 1,5 Zentimeter des Gemüses übrig bleiben. Das Innenleben dann klein hacken. Zitronenthymian waschen, Blättchen abzupfen, grob hacken.
Eine Knoblauchzehe in den Joghurt pressen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Zwiebel fein schneiden, in einer Pfanne mit etwas Öl braten. Hackfleisch und Aubergine hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen. Tomatenmark beimischen. Die beiden Auberginenhälften mit dem Hackmix füllen und auf mittlerer Schiene im Ofen ca. 20 bis 25 Minuten garen. Anschließend dem Knoblauchjoghurt beträufeln.