„Jeder kann gut schlafen lernen“ – Im Kampf gegen Schlafstörungen
Gesund leben

„Jeder kann gut schlafen lernen“

Wie das Online-Programm der DAK-Gesundheit bei Schlafstörungen hilft

Nach einem langen Tag selig einschlummern und eine gute Nachtruhe finden? Das fällt vielen schwer: Sie leiden unter Schlaflosigkeit. Das Online-Programm „somnovia“ der DAK-Gesundheit bietet Hilfe für Insomniker.

Laut aktuellem DAK-Gesundheitsreport haben 80 Prozent der Menschen Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Obwohl jeder zehnte Arbeitnehmer unter der besonders schweren Schlafstörung Insomnie leidet, gehen nur wenige deshalb zum Arzt. Mit dem Online-Programm reagiert die Krankenkasse auf diese Problematik: „somnovia“ bietet den Betroffenen schnelle und fundierte Hilfe im Internet. Das kostenlose Programm kann unkompliziert per Smartphone, Tablet oder Computer genutzt werden.

Mit „somnovia“ lernen die Teilnehmer in sechs Monaten, wie sie ihre Schlafstörungen überwinden können. Grundlage des Programms sind etablierte und wissenschaftlich geprüfte Methoden der Kognitiven Verhaltenstherapie. Für die Teilnehmer wird unter anderem ein individueller strukturierter „Schlafplan” entwickelt. Spezielle Übungen helfen beim Umgang mit Grübel- und Sorgengedanken. Hinweise zur Schlafhygiene und zu einer gesunden Lebensweise unterstützen bei einem erholsamen Schlaf. Darüber hinaus können eigene Fortschritte und die Qualität des Schlafes gezielt verfolgt werden.

Partner für das Angebot der DAK-Gesundheit ist die Veovita Gesundheit GmbH. Im Interview spricht Dr. Gitta Jacob, psychologische Psychotherapeutin bei Veovita Gesundheit, über das Online-Training und gibt Tipps für einen guten Schlaf.

 

Betroffene, die am Programm teilnehmen möchten, können sich unter dak.somnovia.de anmelden. Die DAK-Gesundheit führt eine Begleitstudie durch, um die Nutzerzufriedenheit zu evaluieren.

Dr. Gitta Jacob im Interview

1. Welche Schlafstörungen gibt es?

Es gibt drei verschiedene Arten von Schlafstörungen: Probleme beim Einschlafen, Schwierigkeiten beim Durchschlafen und frühmorgendliches Erwachen. Eins haben alle Schlafstörungen gemeinsam, sie belasten die Betroffenen immens und mindern die Lebensqualität und die Leistungsfähigkeit.

2. Veovita Gesundheit, Ihr Institut, nutzt das Online-Schlafprogramm „somnovia“. Für welche Art von Schlafstörungen ist das gedacht?

„somnovia“ hilft bei allen Schlafstörungen. Damit kann fast jeder gut schlafen lernen. Wer sich jeden zweiten Tag mit dem Programm beschäftigt, wird bereits nach drei bis vier Wochen eine deutliche Verbesserung merken.

3. Wie genau funktioniert das Online-Training?

Das Grundprinzip ist die sogenannte Schlafkompression: Wer eigentlich nur sechs Stunden Schlaf braucht, aber acht Stunden im Bett liegt, bekommt irgendwann eine Schlafstörung. Der Schlafdruck wird dann zu gering. Mit „somnovia“ erhöhen die Betroffenen ihren Schlafdruck, indem sie ihre Bettzeit erstmal stark verkürzen. Das verbessert die Schlafqualität. Nach und nach wird die Bettzeit verlängert, bis der persönliche Schlafbedarf gedeckt ist und die Akkus wieder voll aufgeladen sind.

4. Woher weiß ich denn, wie viel Schlaf ich brauche?

Das ist individuell verschieden. Manche Menschen wissen recht gut, wie viel Schlaf sie brauchen, andere sind sich unsicher. „somnovia“ hilft dabei, das herauszufinden.

5. Das „somnovia“-Prinzip klingt einfach, aber auch anstrengend. Wie halte ich die Zeit der Schlafkompression durch?

Das stimmt, in der ersten Zeit kann schon Stress aufkommen. Ich empfehle beim Schlafengehen Entspannungsübungen und tagsüber eine gute Schlafhygiene: keine Nickerchen am Tag, gutes, nicht zu schweres Essen, keinen Kaffee oder Alkohol vor der Bettzeit und am besten nicht zu spät Sport machen.

6. Was ist dran am Vorwurf, dass Smartphones und Tablets uns den Schlaf rauben?

Viel – erstens macht das blaue Licht uns wach, zweitens wird das Gehirn durchs Chatten, Fotos gucken und Social Media Feeds füttern stark aktiviert. Mein Tipp ist, vor dem Schlafengehen lieber entspannende Dinge zu tun, zum Beispiel ein nicht zu spannendes Buch lesen, die schönen „somnovia“-Audios anhören oder meditieren.

7. Haben Sie ein persönliches Geheimrezept für eine erholsame Nacht?

Ich schlafe tatsächlich sehr selten länger als ich muss, um fit zu sein. Deshalb stehe ich auch am Wochenende relativ früh auf.

                       Interview: Dagmar Schramm